Ärzte Zeitung, 05.05.2012

Substanzen aus Süßholz wirken antidiabetisch

BERLIN (eb). Die Lakritzpflanze Süßholz enthält Wirkstoffe, Amorfrutine genannt, die für die Behandlung bei Typ-2-Diabetes interessant sind, haben Forscher aus Berlin entdeckt.

Die Substanzen aktivieren PPAR- Rezeptoren, die bei Zellen die Empfindlichkeit für Insulin erhöhen können und für die Differenzierung von Adipozyten bedeutsam sind (PNAS 2012; online).

An Mausmodellen mit Adipositas und Typ-2-Diabetes steigerten die Amorfrutine die Insulinsensitivität und senkten im Blut den Spiegel an Zucker sowie an freien Fettsäuren. Auch einer Fettleber beugten sie vor und reduzierten Entzündungsparameter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »