Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Bei Diabetikern: Bypass-Op schlägt Angioplastie

ATLANTA (ob). Diabetiker mit KHK, die einer revaskularisierenden Therapie bedürfen, profitieren anscheinend stärker von einer Bypass-Operation als von einer perkutanen Koronarangioplastie.

Darauf lassen Ergebnisse einer Studie schließen, die Dr. Henry Ting von der Mayo Universität in Rochester jüngst bei einem Kongress in Atlanta vorgestellt hat.

Basis der Analyse bildeten die Daten von 105.000 KHK-Patienten im Alter über 66 Jahre, die einer Bypass-Op oder kathetergestützten Koronarintervention unterzogen worden waren.

Nach fünf Jahren betrug die Überlebensrate 74,7 Prozent (Bypass-Op) und 71,8 Prozent (Angioplastie). Die Überlebensrate war speziell bei Diabetikern (33 Prozent der Population) nach herzchirurgischer Revaskularisation signifikant höher als nach Koronarintervention.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »