Ärzte Zeitung, 18.06.2012

Muskel-Eiweiße sind bei Diabetes verändert

BERLIN (eb). Veränderte Muskel-Proteine könnten die Insulinresistenz bei Typ-2-Diabetes begünstigen.

Solche Veränderungen bei Übergewicht und Diabetes haben jetzt Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Odense in Dänemark aufgedeckt (Diabetologia 2012; 55: 1114).

Sie haben das "Proteom" im Muskel von zehn Typ-2-Diabetikern mit dem von elf Übergewichtigen und zehn schlanken Menschen verglichen. Bei Diabetikern und Übergewichtigen kamen dabei vermehrt Enzyme für den Zuckerabbau vor. Es fehlte aber an Enzymen, die daraus in den Mitochondrien Energie gewinnen.

Dadurch könnten sich Zwischenprodukte anhäufen, die dann vermehrt zu Fett umgebaut werden. Fetteinlagerungen im Muskel und in anderen Organen sind aber mit der gestörten Insulinwirkung korreliert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »