Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Appell zu regelmäßigen Inspektionen der Füße

BERLIN (eb). Eine Untersuchung der Füße pro Quartal trägt entscheidend dazu bei, Fußgeschwüre und Amputationen zu verhindern, betont diabetesDE.

Anlässlich des Tags des Fußes am 27. Juni hat die Organisation an Ärzte appelliert, bei Patienten auf regelmäßige Inspektionen zu achten. Dabei sollten auch kleine Verletzungen ernst genommen werden.

Bundesweit führen Ärzte mehr als 60.000 Amputationen pro Jahr durch. Damit liegt die Amputationshäufigkeit in Deutschland europaweit im oberen Drittel.

In der Hälfte der Fälle ist Diabetes die Hauptursache. In einigen Regionen Deutschlands ist es gelungen, die Amputationsrate bei Menschen mit und ohne Diabetes deutlich zu senken.

Entscheidend ist hierfür die Integration von Fußambulanzen sowie Gefäß- und Diabeteskliniken in Netzwerken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »