Ärzte Zeitung, 21.08.2012

DDZ

"Zahl der Diabetiker steigt stärker als vermutet"

DÜSSELDORF (eb). Die Zahl der Diabetes-Patienten wird allein bei den 55- bis 74-Jährigen bis 2030 um mehr als 1,5 Millionen Betroffene auf insgesamt 3,9 Millionen ansteigen.

Das hat das Institut für Biometrie und Epidemiologie des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) berechnet (Eur J Epidemiol 2012; online 9. August).

Fast eine Million der zusätzlichen Diabetiker sind Männer, gut 0,5 Millionen Frauen. Würden 50 Prozent der Menschen mit Prä-Diabetes (grenzwertig erhöhte Blutzuckerwerte) erfolgreich an Maßnahmen mit verbesserter Ernährung und Bewegung teilnehmen (wie im Finnischen Diabetes-Präventionsprogramm) ließe sich der starke Anstieg bremsen, berichtet das DDZ.

Von den prognostizierten Zuwächsen ließen sich so 210.000 Diabetes-Erkrankungen bei Männern und 160.000 bei Frauen vermeiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »