Ärzte Zeitung, 06.11.2012

Diabetiker

Bessere Versorgung durch elektronische Krankenakte?

NEU-ISENBURG (eb). Der Einsatz elektronischer Krankenakten kann offenbar die Versorgung von Diabetikern verbessern.

Das zeigt die Analyse der Daten von etwa 170.000 Patienten der Krankenversicherung Kaiser Permanente Northern California in den USA (Ann Intern Med 2012; 157: 482).

Beurteilt wurde die Effizienz des kommerziell erhältlichen EpicCare-Systems für eine rechtzeitige Therapieintensivierung bei erhöhten Werten von HbA1c und LDL-Cholesterin.

Das Ergebnis: Es ergab sich eine signifikante Therapieintensivierung bei Patienten mit HbA1c-Werten ab 9 Prozent sowie bei Werten von 7 bis 8,9 Prozent, nicht aber bei Werten unter 7 Prozent.

Auch bei einem LDL-Cholesterin zwischen 100 und 129 mg/dl wurde die Therapie intensiviert. Nachkontrollen erfolgten nach einem Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »