Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Mäßiges Übergewicht

Studie zur Op bei Diabetikern

HEIDELBERG. In einer Studie mit 400 nur mäßig übergewichtigen Diabetikern unter Federführung der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg wird geprüft, ob ein Magenbypass Blutzuckerspiegel und Stoffwechselsituation normalisieren und so Diabetes-Spätschäden verhindern kann.

Die "DiaSurg-2-Studie" sei die deutschlandweit erste kontrollierte Studie zu dieser Fragestellung, meldet die Uniklinik Heidelberg. Sie wird von der Manfred Lautenschläger-Stiftung mit 1,5 Millionen Euro unterstützt.

Erste klinische Studien zeigten positive Ergebnisse, aber bevor die Op zu klinischer Routine werde, müsse sicher sein, dass sie Diabetikern langfristig tatsächlich nützt und keine Langzeitschäden auftreten, wird der Geschäftsführende Direktor der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg, Prof. Markus W. Büchler, zitiert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »