Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Mäßiges Übergewicht

Studie zur Op bei Diabetikern

HEIDELBERG. In einer Studie mit 400 nur mäßig übergewichtigen Diabetikern unter Federführung der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg wird geprüft, ob ein Magenbypass Blutzuckerspiegel und Stoffwechselsituation normalisieren und so Diabetes-Spätschäden verhindern kann.

Die "DiaSurg-2-Studie" sei die deutschlandweit erste kontrollierte Studie zu dieser Fragestellung, meldet die Uniklinik Heidelberg. Sie wird von der Manfred Lautenschläger-Stiftung mit 1,5 Millionen Euro unterstützt.

Erste klinische Studien zeigten positive Ergebnisse, aber bevor die Op zu klinischer Routine werde, müsse sicher sein, dass sie Diabetikern langfristig tatsächlich nützt und keine Langzeitschäden auftreten, wird der Geschäftsführende Direktor der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg, Prof. Markus W. Büchler, zitiert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »