Ärzte Zeitung, 02.09.2013

Kongress

Bluthochdruck-Experten tagen in Münster

HEIDELBERG. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland und werden meist durch hohen Blutdruck hervorgerufen.

Auf dem 37. Wissenschaftlichen Kongress der "Deutschen Hochdruckliga e. V. DHL® - Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention" diskutieren Experten, wie die Entwicklung durch Aufklärung, Vorsorge sowie bessere Medikamente und neue Therapien gestoppt werden kann.

Vom 12. bis 14. Dezember werden auf der Tagung in Münster zudem neue Erkenntnisse zu Messmethoden sowie genetischen und endokrinen Ursachen für Bluthochdruck vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Prävention durch Ernährung, Sport und Stressabbau. (eb)

Webseite zum Kongress: www.hypertonie2013.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »