Ärzte Zeitung, 14.10.2013

Cognomed-Symposion

Nationale Strategie gegen Diabetes?

Ein Cognomed-Symposion befasst sich am 13. November in Berlin damit, wie Qualität und Effizienz verbessert werden können.

BERLIN. Diabetes ist eine der komplexesten Volkskrankheiten - beeinflussbar durch Lebensstil und Prävention.

Seit Jahren steigen aber Inzidenz und Prävalenz mit hohen Kostenwirkungen für das Gesundheitswesen und die Gesellschaft. Diabetes verursacht häufig schwere Komplikationen und somit weitere Folgekosten.

Beim 1. Branchentreff Diabetes, der am 13. November in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft stattfindet, diskutieren Vertreter der wissenschaftlichen Fachgesellschaft, Patientenvertreter, Josef Hecken vom Gemeinsamen Bundesausschuss mit Repräsentanten der Politik und der Krankenkassen über die Notwendigkeit einer nationalen Diabetes-Strategie.

Fachkreise fordern dazu einen nationalen Diabetes-Plan mit fünf Handlungsfeldern: primäre Prävention, Früherkennung von Diabetes Typ II, Aufbau eines Diabetesregisters, Intensivierung der Versorgungsforschung und Vertiefung des Patientenwissens zum Selbst-Management. (HL)

Information unter: www.cognomed.de/veranstaltungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »