Ärzte Zeitung, 05.11.2013

Typ-1-Diabetes

Forscher stellen künstliches Pankreas vor

DRESDEN. Forscher um Professor Stefan R. Bornstein vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus haben einem Patienten mit Typ-1-Diabetes ein künstliches Pankreassystem implantiert.

Der Bio-Reaktor enthält menschliche Inselzellen, die dort bereits ein Jahr lang zuverlässig Insulin produziert haben (PNAS 2013; online 28. Oktober).

Das Pankreassystem - entwickelt von einem israelischen Unternehmen - macht anders als bei sonstigen Organ- und Gewebetransplantationen die Immunsuppression überflüssig.

Denn es schützt die Spenderzellen vor Angriffen des Immunsystems, lässt jedoch umgekehrt das Insulin in den Körper gelangen. Jetzt sind weitere Studien geplant, damit mehr Patienten davon profitieren können, teilt das Klinikum mit. (eb)

3D-Animation des Systems auf Youtube

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »