Ärzte Zeitung, 20.11.2013

Diabetes-Atlas

Bad Belzig mit bundesweit höchster Diabetes-Rate

BERLIN/BAD BELZIG. Das Diabetesbehandlungszentrum der KV Brandenburg (KVBB) befindet sich in Bad Belzig offenbar am richtigen Ort. Darauf deutet der aktuelle Diabetes-Atlas der Barmer GEK hin.

Demnach ist in der Kleinstadt im Südwesten Brandenburgs die Rate der Betroffenen mit 13,5 Prozent bundesweit am höchsten.

Claudia Korf, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK, schließt soziale Faktoren für die Diabeteshäufigkeit nicht aus: "Solche Abweichungen können mit Unterschieden in sozialer Hinsicht zusammenhängen." Der Atlas zeige in Brandenburg auch Regionen mit deutlich geringeren Betroffenenzahlen.

Dem Spitzenwert in Bad Belzig stehe Neuruppin gegenüber, wo lediglich 8,4 Prozent von Diabetes betroffen seien - ein Wert nahe am Bundesdurchschnitt. Im Vergleich der Bundesländer sei die Diabeteshäufigkeit in Brandenburg überdurchschnittlich, nur Sachsen und Sachsen-Anhalt weisen höhere Werte auf.

Als positives Zeichen wertet Korf, dass in Bad Belzig die Betroffenenzahl binnen fünf Jahren im Brandenburg-Vergleich mit Abstand am geringsten gewachsen ist. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »