Ärzte Zeitung, 30.06.2014

Dapagliflozin-Kombi

IQWiG-Bewertung als praxisfern kritisiert

Die DDG kritisiert den Bericht des IQWiG zu Dapagliflozin plus Metformin. Die Fixkombination habe sehr wohl einen Zusatznutzen.

BERLIN. "Als nicht akzeptabel" weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) den Bericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Bewertung der Fixkombination von Dapagliflozin / Metformin zurück.

Die Kritik wird in einer Stellungnahme an den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) geäußert. Das IQWiG war zum Ergebnis gekommen, dass für die Wirkstoff-Kombination kein therapeutischer Zusatznutzen belegt sei.

Die DDG sieht das anders: Es gebe keinen Zweifel am Zusatznutzen von Dapagliflozin zur Erreichung des individuellen Therapieziels unter Vermeidung von Nebenwirkungen, insbesondere Hypoglykämien und Gewichtszunahme, so die Fachgesellschaft.

Hypoglykämien als schwere, potenziell tödliche Komplikationen träten unter SGLT2-Hemmern erheblich seltener auf als unter Sulfonylharnstoffen. Dies sei ein substanzieller Zusatznutzen bei Typ-2-Diabetes.

Das Fazit von DDG-Präsident Privatdozent Erhard Siegel dazu: Erneut habe das IQWiG eine kritikwürdige Bewertung aufgrund praxisferner, formaler Kriterien abgegeben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »