Ärzte Zeitung, 23.02.2016

Forschung

Durchbruch bei der Inselzell-Transplantation?

BOSTON. US-Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben Insulin-produzierende Betazellen aus humanen embryonalen Stammzellen abgeleitet und in Alginat-Kapseln verpackt. Diese wurden dann diabetischen Mäuse intraperitoneal injiziert. Ergebnis: Die Betazell-Abkömmlinge normalisierten den Glukosestoffwechsel der Tiere und überlebten ohne Immunsuppression bis zur Entfernung der Kapseln nach 174 Tagen (Nature Medicine 2016; online 25. Januar).

Als nächsten Schritt planen die MIT-Forscher Experimente an Primaten. Sollte das gefundene Alginat sich bewähren, so könnte dies ein "Durchbruch zur Heilung des Typ-1-Diabetes" sein, kommentiert Professor Helmut Schatz aus Bochum die Studie in einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. (eb)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die eine für alle?

Sollen alte Menschen zur Prävention generell eine Kombination aus Blutdrucksenker, Statin und ASS bekommen? Eine aktuelle Studie hat sich mit dieser Frage beschäftigt - und kommt zu einer eindeutigen Antwort. mehr »

Diabetesrisiko unter Antipsychotika stark erhöht

Jugendliche und junge Erwachsene entwickeln unter Antipsychotika gehäuft einen Typ-2-Diabetes. Das liegt nur zum kleinen Teil an der psychischen Störung. mehr »

Noch schnell Abrechnungserlaubnis sichern!

Die Leistungen der palliativmedizinischen hausärztlichen Versorgung sind an keine spezielle Qualifikation gebunden. Doch das scheint nicht in Stein gemeißelt. Kluge Ärzte bauen deshalb vor. mehr »