Ärzte Zeitung, 23.02.2016

Forschung

Durchbruch bei der Inselzell-Transplantation?

BOSTON. US-Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben Insulin-produzierende Betazellen aus humanen embryonalen Stammzellen abgeleitet und in Alginat-Kapseln verpackt. Diese wurden dann diabetischen Mäuse intraperitoneal injiziert. Ergebnis: Die Betazell-Abkömmlinge normalisierten den Glukosestoffwechsel der Tiere und überlebten ohne Immunsuppression bis zur Entfernung der Kapseln nach 174 Tagen (Nature Medicine 2016; online 25. Januar).

Als nächsten Schritt planen die MIT-Forscher Experimente an Primaten. Sollte das gefundene Alginat sich bewähren, so könnte dies ein "Durchbruch zur Heilung des Typ-1-Diabetes" sein, kommentiert Professor Helmut Schatz aus Bochum die Studie in einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Vielversprechende Fortschritte in der Diagnostik

Morbus Alzheimer lässt sich immer zuverlässiger diagnostizieren und von anderen Krankheiten abgrenzen. Seit Kurzem gewährt die Tau-PET präzisere Einblicke in den Krankheitsverlauf – und verbessert damit die Diagnostik. mehr »

"Wir verstehen den Unmut der Ärzte"

Verärgerung bei Ärzten und KVen: Die Deutsche Telekom kündigt Praxen die Routerverträge - zum 21. Oktober! Doch wie bekommen Ärzte dann ihren sicheren Zugang zum KV-Safenet? mehr »

Die Selbstvermessung des eigenen Ichs

Der Markt an Gesundheits-Apps wächst und wächst - derzeit gibt es 379.000 Anwendungen fürs Smartphone oder Tablet. Die Selbstvermessung kennt keine Grenzen. Was sind die Folgen des Optimierungswahns? mehr »