Ärzte Zeitung, 25.03.2004

TIP

Essig vertreibt die Läuse aus dem Haar

Bei Schwangeren können viele Anti-Lausmittel nicht angewandt werden. Über eine Möglichkeit, die lästigen Parasiten dennoch loszuwerden, informiert das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin: So sollte der Kopf mit Essigwasser (drei Eßlöffel Essig auf einen Liter Wasser) behandelt werden.

Das töte Nissen und Läuse zwar nicht ab, erleichtere aber das Herauskämmen der Tiere. Vor dem Versuch, die Parasiten mit Heißluft aus einem Fön abzutöten, rät das RKI ab, da die Methode unzuverlässig ist und die Kopfhaut ernsthaft schädigen kann. Und auch ein Saunagang kann den Läusen nicht viel anhaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »