Ärzte Zeitung, 25.03.2004

TIP

Essig vertreibt die Läuse aus dem Haar

Bei Schwangeren können viele Anti-Lausmittel nicht angewandt werden. Über eine Möglichkeit, die lästigen Parasiten dennoch loszuwerden, informiert das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin: So sollte der Kopf mit Essigwasser (drei Eßlöffel Essig auf einen Liter Wasser) behandelt werden.

Das töte Nissen und Läuse zwar nicht ab, erleichtere aber das Herauskämmen der Tiere. Vor dem Versuch, die Parasiten mit Heißluft aus einem Fön abzutöten, rät das RKI ab, da die Methode unzuverlässig ist und die Kopfhaut ernsthaft schädigen kann. Und auch ein Saunagang kann den Läusen nicht viel anhaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »