Ärzte Zeitung, 25.03.2004

TIP

Essig vertreibt die Läuse aus dem Haar

Bei Schwangeren können viele Anti-Lausmittel nicht angewandt werden. Über eine Möglichkeit, die lästigen Parasiten dennoch loszuwerden, informiert das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin: So sollte der Kopf mit Essigwasser (drei Eßlöffel Essig auf einen Liter Wasser) behandelt werden.

Das töte Nissen und Läuse zwar nicht ab, erleichtere aber das Herauskämmen der Tiere. Vor dem Versuch, die Parasiten mit Heißluft aus einem Fön abzutöten, rät das RKI ab, da die Methode unzuverlässig ist und die Kopfhaut ernsthaft schädigen kann. Und auch ein Saunagang kann den Läusen nicht viel anhaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »