Ärzte Zeitung, 03.03.2004

Patenschaft für zwei Kinder mit Ichthyosis

Fischstäbchen oder Fischhautkind werden Jessica und Daniel Lederer von ihren Mitschülern genannt. Die beiden leiden an einer äußerst seltenen Hautkrankheit: der Ichthyosis congenita gravis, einer besonders schweren Form der Fischschuppenkrankheit.

In Deutschland gibt es nur etwa 130 Kinder, die von dieser Krankheit betroffen sind. Es handelt sich um eine erblich bedingte Erkrankung, bei der die Patienten unter trockener Haut und einer extrem vermehrten Bildung von Hautschuppen leiden.

"Es juckt den ganzen Tag, das ganze Jahr", beklagt sich der achtjährige Daniel. Möglichkeiten der Therapie gibt es kaum. Lediglich die Symptome können durch Pflegecremes gelindert werden.

Deshalb hat sich der Offenbacher Arzneimittel-Hersteller Stiefel Laboratorium GmbH entschlossen, eine Patenschaft für die Geschwister zu übernehmen. Zwei Jahre lang will das Unternehmen die Familie Lederer kostenlos mit Pflegecreme aus eigener Herstellung (PHYSIOGEL® Creme) ausstatten. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »