Ärzte Zeitung, 28.04.2004

Über 15 Prozent sind sensibel auf Kontakt-Allergene

BERLIN (eb). Etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland reagieren sensibel auf mindestens ein häufig vorkommendes Kontakt-Allergen.

Zu diesen gehören zum Beispiel Nickel oder Duftstoffe, die in Kosmetika und vielen Produkten des täglichen Lebens enthalten sind. Etwa sieben Prozent der Bevölkerung Deutschlands, das sind mehr als fünf Millionen Menschen, erkranken jährlich am allergischen Kontaktekzem.

Das sind Daten einer jetzt veröffentlichten Studie der Zentrale des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) an der Universität Göttingen. Die Studie wurde im Auftrag des Umweltbundesamtes erarbeitet. In der Untersuchung wurden mehr als 60 000 Patienten auf Kontaktallergien im privaten Bereich geprüft.

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (1973)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »