Ärzte Zeitung, 03.05.2004

Hautärzte erklären Schülern die Gefahren des Sonnenbads

Neue Studie: Vor allem junge Frauen sind gefährdet

Münchner Grundschüler betrachten die Sonnen-Aufklärungsbroschüre der Deutschen Krebshilfe. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (ag). Mit einer bundesweiten Aufklärungskampagne wollen Hautärzte Grundschüler auf die Gefahren der Urlaubsbräune hinweisen. In einer auf sie zugeschnittenen Broschüre der Deutschen Krebshilfe werden die Sechs- bis Zehnjährigen darüber aufgeklärt, daß Sonnenbrände in der Kindheit das Risiko erhöhen, später an Hautkrebs zu erkranken.

Eine neue Studie zeigt, daß gerade junge Frauen das Bad in der Sonne übertreiben. Das "frei öl-Institut für Hautforschung" (Nürnberg) hatte 1050 Frauen ab 14 Jahren befragt. 36 Prozent gaben an, daß sie sich im Urlaub bis zu drei Stunden täglich sonnen, 14 Prozent muten sich das sogar bis zu sechs Stunden am Tag zu. Besonders hoch war hier der Anteil der unter 34jährigen Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »