Ärzte Zeitung, 20.07.2004

"Spenden Sie Schatten!"

NEU-ISENBURG (Smi). Heute starten die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention eine neue Präventionskampagne, um Kinder vor ungeschützter Sonneneinstrahlung zu bewahren.

Bundesweit werden ab heute (bis 12. August) Plakate zu sehen sein, die einen Jungen zeigen, dessen Haut wie eine Jacke mit Reißverschluß aussieht. "Ihr Kind kann nicht aus seiner Haut", warnen die Initiatoren. Darunter heißt es: "Sonne verursacht Hautkrebs. Spenden Sie Schatten!"

Mit diesem Motiv - der Haut zum Wechseln - warnen mehrere Organisationen derzeit vor den Risiken eines Sonnenbrands im Kindesalter. Foto: Krebshilfe

Eine aktuelle Studie der Initiatoren ergab, daß sich die durch UV-Strahlung erworbenen Pigmentmale in der Kindheit alle vier Jahre verdoppeln können. "Mit der Anzahl der Pigmentmale steigt das individuelle Risiko für ein Malignes Melanom", so Eckhard Breitbart, zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention.

Auch das Robert-Koch-Institut warnt in seinem neuen Heft zur Gesundheitsberichterstattung vor Sonnenbränden im Kindesalter.

Das GBE-Heft 22 "Hautkrebs" kann kostenlos schriftlich angefordert werden beim RKI, Gesundheitsberichterstattung, Seestr. 10, 13353 Berlin, Fax 01888-7543513, E-Mail: gbe@rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »