Ärzte Zeitung, 20.07.2004

"Spenden Sie Schatten!"

NEU-ISENBURG (Smi). Heute starten die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention eine neue Präventionskampagne, um Kinder vor ungeschützter Sonneneinstrahlung zu bewahren.

Bundesweit werden ab heute (bis 12. August) Plakate zu sehen sein, die einen Jungen zeigen, dessen Haut wie eine Jacke mit Reißverschluß aussieht. "Ihr Kind kann nicht aus seiner Haut", warnen die Initiatoren. Darunter heißt es: "Sonne verursacht Hautkrebs. Spenden Sie Schatten!"

Mit diesem Motiv - der Haut zum Wechseln - warnen mehrere Organisationen derzeit vor den Risiken eines Sonnenbrands im Kindesalter. Foto: Krebshilfe

Eine aktuelle Studie der Initiatoren ergab, daß sich die durch UV-Strahlung erworbenen Pigmentmale in der Kindheit alle vier Jahre verdoppeln können. "Mit der Anzahl der Pigmentmale steigt das individuelle Risiko für ein Malignes Melanom", so Eckhard Breitbart, zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention.

Auch das Robert-Koch-Institut warnt in seinem neuen Heft zur Gesundheitsberichterstattung vor Sonnenbränden im Kindesalter.

Das GBE-Heft 22 "Hautkrebs" kann kostenlos schriftlich angefordert werden beim RKI, Gesundheitsberichterstattung, Seestr. 10, 13353 Berlin, Fax 01888-7543513, E-Mail: gbe@rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »