Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Wundkleber verschließt auch klaffende Wunden sicher

Frische Wunden mit dem Wundkleber EPIGLU® des Unternehmens Meyer-Haake Medical Innovations zu versorgen geht im Vergleich zur traditionellen Wundversorgung schneller und ist für die Patienten angenehmer.

Patient mit frischer, tiefer Platzwunde an der Oberlippe. Fotos (3): Meyer-Haake Medical Innovations

Die Wundränder wurden mit EPIGLU® adaptiert, danach wurde die Wunde ganz mit dem Kleber verschlossen.

Elf Tage nach der Behandlung ist die Wunde gut verheilt und kaum mehr wahrnehmbar.

Der Zeitaufwand beträgt nur zehn Minuten. Die Patienten brauchen die Praxis / Ambulanz danach nicht noch einmal aufzusuchen, wie dies zum Fädenziehen nötig ist. Denn nach Bildung der Hornlamellen fällt der Wundkleber als Kruste ab.

Das aus Ethyl-2-Cyanoacrylaten bestehende Produkt ist reißfest und kann daher auch bei Wunden angewandt werden, die unter Spannung stehen. Nach dem Auftragen härtet der Kleber schnell aus.

Es sind keine Allergien gegen die Inhaltsstoffe bekannt. Keloidbildungen sind selten, berichtet das Unternehmen.

Meyer-Haake Medical Innovations bietet eine kostenlose CD-ROM an, auf der die Anwendung des Wundklebers in 22 Minuten gezeigt wird.

Weitere Infos: Meyer-Haake Medical Innovations, Tel.: 06081 / 4461-0, Fax: 446122, www.meyer-haake.com, E-Mail: info@meyer-haake.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »