Ärzte Zeitung, 31.05.2005

FUNDSACHE

Großer Erfolg mit Fliegenmaden

Biochirurgie ist der schicke Name für eine alte, schmerzlose, aber etwas unästhetische Behandlungsmethode bei Wunden, die nicht heilen: Fliegenmaden. Die Maden entfernen infiziertes und totes Gewebe, lassen aber gesundes Gewebe intakt.

Diese traditionelle Wundbehandlung ist in den letzten Jahren wiederentdeckt worden und wird auch in Deutschland angewandt. In Großbritannien hat vor allem ein Krankenhaus einen so großen Erfolg mit den Maden, daß es jetzt eine Zucht im großen Stil angefangen hat, wie "BBC online" berichtet.

Das "Princess of Wales Hospital" in Bridgend in Wales sei von anderen britischen Kliniken und auch niedergelassenen Ärzten immer häufiger um Fliegenmaden gebeten worden, erzählt Klinikdirektor Dr. Steve Thomas. Nun hat das Krankenhaus eine Firma gegründet: "ZooBiotic" züchtet und verkauft die Maden zur Wundbehandlung. Sie werden in Töpfen an Kliniken und Ärzte verschickt. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »