Ärzte Zeitung, 02.02.2006

Seltsame Fettansammlung auf den Hüften

Naevus lipomatodes cutaneus superficialis sitzt meist auf Hüfte, Gluteus oder Becken

ESSEN (ner). Junge Mädchen haben oft Hautprobleme. Bei einer 16jährigen waren sie ungewöhnlich: Weiche, hautfarbene Papeln in der Hüft- oder Gesäßregion, die seit der Geburt bestanden und allmählich größer wurden.

Breitbasig aufsitzende, weiche, hautfarbene Papeln mit glatter, teils warzenartiger Oberfläche: Naevus lipomatodes cutaneus superficialis. Foto: Dr. Thomas Jansen

Darüber berichtet der Hautarzt Dr. Thomas Jansen von der Uni Essen (MMW 3, 2006, 61). Die Gebilde mit glatter, teils warzenartiger Oberfläche saßen breitbasig auf.

Die Diagnose: Naevus lipomatodes cutaneus superficialis, eine seltene und gutartige Fehlbildung. Diese Fettgewebsvermehrung sei vor allem bei Frauen zu beobachten. Typisch ist auch eine Lokalisation der Papeln in Hüft-, Gluteal- oder Becken-Region.

Differentialdiagnostisch sollte an Bindegewebsnävi und die fokale dermale Hypoplasie (Goltz-Syndrom) gedacht werden. Behandelt werde nur, wenn die Papeln kosmetisch störten. In Frage kommen chirurgische Exzision oder Laserabtragung, so Jansen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »