Ärzte Zeitung, 02.10.2006

Ratgeber zu Kopflausbefall und Therapie

NEU-ISENBURG (eb). Herbstzeit ist Ferienzeit - und auch Läusezeit. Um Kopfläuse und Nissen sicher zu beseitigen, sollten nach Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts auch enge Kontaktpersonen Betroffener behandelt werden.

Denn die Läuse wandern nicht nur beim Kuscheln oder Spielen direkt von Kopf zu Kopf. Sie werden auch indirekt übertragen, etwa über Kämme. Wie richtig therapiert wird, etwa mit Jacutin® N Spray, hat Hermal in dem Ratgeber "Den Läusen Beine machen ... aber richtig!" Tips für Eltern betroffener Kinder zusammen gestellt.

Die Broschüre, Anwendungsbeschreibung zum Spray in vielen Sprachen und weiteres kostenloses Servicematerial gibt es unter: Fax 0 40 / 7 27 04 - 4 21.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »