Ärzte Zeitung, 12.10.2006

Flüssigkeit stillt Blutungen in wenigen Sekunden

CAMBRIDGE (ddp.vwd). US-Forscher am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge haben eine Art flüssiges Pflaster entwickelt, das Blutungen innerhalb von Sekunden stillt: Wird es auf eine blutende Wunde aufgetragen, bildet sich in weniger als 15 Sekunden ein Gel, das die Verletzung versiegelt und so die Blutung stoppt.

Da das Material, ein Eiweißmolekül, vom Körper leicht abgebaut wird, kann es auch während des Wundheilungsprozesses auf der Wunde bleiben. Es liefert dabei sogar Bausteine für die Gewebereparatur.

Die Entwickler glauben, daß der bei Tieren getestete flüssige Verband künftig in der Notfallmedizin und bei Operationen zur Blutstillung genutzt werden wird (Nanomedicine Online). Die blutstillende Flüssigkeit besteht aus synthetisch hergestellten Eiweißfragmenten, die sich bei Kontakt mit einer Wunde zusammenlagern und eine Schutzbarriere im Nanoformat bilden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »