Ärzte Zeitung, 15.03.2007

Injizierte Kortikoidkristalle lindern Juckreiz

BERLIN (ug). Persistierende Insektenstiche gehören zu den häufigsten Hautkrankheiten, die von einem Besuch warmer Länder mitgebracht werden. Die stark juckenden Papeln können die Patienten wochen-, manchmal monatelang sehr stark belästigen. Wenn Kortikoid-haltige Salben nicht genügen, können injizierte Kortikoidkristalle oder orale Steroide helfen.

Bei persistierenden Knoten rät der Dermatologe Professor Sawko W. Wassilew vom Klinikum Krefeld dazu, in die Knoten Kortikoid-Kristallsuspensionen zu injizieren. Bei multiplen Läsionen sei es aber angebracht, Kortikoide oral zu geben, und zwar in der Dosierung von täglich 1 mg Prednison pro kg Körpergewicht für fünf bis zehn Tage.

Allerdings könnten die Papeln wiederkommen. "Keiner weiß, warum, denn ihre Pathogenese ist ungeklärt." Gleiches gelte auch für papulöse Dermatitiden, wie man sie etwa in Badegebieten Mittelamerikas bekommen kann. Darauf hat Wassilew auf einer Veranstaltung des Centrums für Reisemedizin und des Auswärtigen Amtes in Berlin hingewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »