Ärzte Zeitung, 23.05.2007

Ärzteratgeber zu Kopflaus-Befall neu erschienen

BERLIN (eb). Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seinen Ärzte-Ratgeber zum Kopflaus-Befall aktualisiert. Für die Therapie wird dabei folgendes Vorgehen empfohlen: Am Tag der Diagnose (Tag 1) soll mit einem geeigneten Insektizid behandelt werden. Weil bis zum 8. Tag noch Larven nachschlüpfen und ab dem 11. Tag junge Weibchen bereits neue Eier ablegen können, ist eine Wiederholungsbehandlung am Tag 9 oder 10 nötig. Ergänzend wird mehrfaches nasses Auskämmen mit Haarpflegespülung und Läusekamm empfohlen. Allein diese Maßnahme an den Tagen 1, 5, 9 und 13 habe in einer Studie bei knapp zwei Drittel der Kinder zur Entlausung geführt.

Eltern müssen nach dem Infektionsschutzgesetz Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen auf den Lausbefall der Kinder hinweisen.

Den Ärzte-Ratgeber und mehr Infos: www.rki.de unter "Infektionskrankheiten A-Z" und "Kopflausbefall".

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (1971)
Dermatologie (2725)
Organisationen
RKI (1744)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »