Ärzte Zeitung, 28.09.2007

Neues Schema des RKI gegen Kopfläuse

BERLIN (eb). Ein neues Behandlungsschema gegen Kopfläuse hat das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin herausgegeben. Die Therapie wird an den Lebenszyklus der Läuse angepasst.

Das RKI empfiehlt, ein Insektizid und nasses Auskämmen mit einem Läusekamm zu kombinieren. Das RKI schlägt vor, in vier Punkten nach Tagesplan vorzugehen:

  • Werden Kopfläuse festgestellt, sollten die Haare sofort mit einem Insektizid behandelt und anschließend mit einem Läusekamm nass ausgekämmt werden. Das tötet die Läuse und entfernt Nissen.
  • Fünf Tage später sollten die Haare erneut nass ausgekämmt werden. So werden nachgeschlüpfte Larven entfernt.
  • Am achten bis zehnten Tag rät das RKI, das Insektizid erneut anzuwenden und anschließend nass auszukämmen. Das tötet spät geschlüpfte Larven ab.
  • Am dreizehnten und siebzehnten Tag nach Ersttherapie wird erneutes nasses Auskämmen empfohlen. Dies dient der Kontrolle, ob die Therapie erfolgreich war.

Mehr Infos unter www.rki.de, den Begriff "Kopfläuse" in Schnellsuche eingeben.

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (2005)
Dermatologie (2771)
Organisationen
RKI (1812)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »