Ärzte Zeitung, 21.01.2008

Pizza und Schokolade sind bei Akne erlaubt

 Dermatologen geben Entwarnung / Daten zu Akne und Ernährung widersprüchlich

WIESBADEN (ars). Seit langem kursiert das Gerücht, dass Pommes, Schokolade oder Pizza Akne auslösen. Das ist nun ad acta gelegt.

In ihren Leitlinien weist die American Academy of Dermatology ausdrücklich darauf hin, dass zwischen Nahrungsmitteln und Akne kein Zusammenhang besteht. Als Begründung gab Professor Martin Schaller beim Derma Update in Wiesbaden die widersprüchliche Datenlage an. So fand sich in einer Studie mit fast 50 000 Frauen nur eine Korrelation zwischen Akne und milchreicher Kost.

Die Autoren erklären das mit den Hormonen und bioaktiven Stoffen der Milch. Eine andere Studie ergab: Zuckerarme Ernährung verringert Akneläsionen. Dem widersprechen Resultate, wonach zwischen Akne und Glukose-, Insulin- und Leptinspiegel der Patienten keine Assoziation vorliegt. Fazit des Dermatologen aus Tübingen: Vitaminreiche Kost ist zwar auf jeden Fall ratsam, aber Schokolade oder Hamburger lassen die Pickel der meist jungen Patienten nicht vermehrt sprießen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »