Ärzte Zeitung, 21.06.2010

Auch Feinstaub lässt die Haut altern

Auch
Feinstaub lässt die Haut altern

Feinstaub ist nicht nur für die Atemwege eine Belastung, sondern auch für die Haut.

© Jürgen F. / panthermedia.de

DÜSSELDORF (hub). Den Einfluss der Luftverschmutzung auf klinische Zeichen einer Hautalterung hat eine Studie mit 400 Frauen im Alter von 70 bis 80 Jahren belegt. Frauen aus Städten des ehemals stark mit Luftschadstoffen belasteten Ruhrgebiets hatten in einem Hautalterungsscore schlechtere Werte als Frauen aus dem wenig belasteten südlichen Münsterland (Der Hautarzt 2010; 61: 538).

Die Epidemiologen aus Düsseldorf fanden eine signifikante positive Beziehung zwischen der Partikelkonzentration der Luft und dem Auftreten von Pigmentflecken auf Stirn und Wangen sowie dem verstärkten Auftreten einer Nasolabialfalte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »