Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Silber in Kleidung wirkt nicht auf die Hautflora

BÖNNIGHEIM (eb). Über Silber in antibakterieller Kleidung wird immer wieder kontrovers diskutiert. Eine Studie des Hohenstein-Instituts gibt jetzt Entwarnung.

An einer Tragestudie nahmen insgesamt 60 gesunde Personen über einen Zeitraum von jeweils sechs Wochen teil. Für die Studie wurden spezielle T-Shirts gefertigt, die auf einer Seite antibakterielle Aktivitäten aufwiesen (Verum), während die andere Hälfte als nicht-antibakterielles Placebo diente.

Zum Vergleich wurde sowohl ein antibakterielles Spinnadditiv untersucht (eine Silber-haltige Polyesterfaser) als auch eine antibakterielle Silber-enthaltende Ausrüstung. Die T-Shirts wurden von den Teilnehmern vier Wochen lang täglich mindestens acht Stunden getragen, teilt das Institut mit.

Es zeigte sich in dieser Feldstudie kein Einfluss auf die Hautflora und das Mikroklima der gesunden Haut durch die antibakteriellen T-Shirts, die direkt auf der Haut getragen wurden.

Eine Beeinträchtigung der Hautflora - also eine Veränderung der Gesamtkeimzahl auf der Haut oder eine Verschiebung im Keimspektrum - konnte nicht festgestellt werden.

Diesbezüglich konnten die antibakteriellen Textilien als unbedenklich eingestuft werden. Gegenüber Bakterien, die mit dem Schweiß in die Maschenware gelangen, sind die antibakteriellen Textilien dennoch wirksam, wie eine Reihe früherer Untersuchungen belegte, so das Institut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »