Ärzte Zeitung, 11.02.2011

Ekzem plus Schlafstörung für Kinder riskant

NEU-ISENBURG (ikr). Kleinkinder mit Ekzem und gleichzeitigen Schlafstörungen haben ein erhöhtes Risiko für mentale Probleme. Das hat die LISA-plus-Studie ergeben (Allergy 2011; 66: 404).

Deutsche Forscher haben 1658 Kinder aus einer Kohorte von 3097 Neugeborenen bis zum Alter von zehn Jahren nachbeobachtet. Demnach ist bei Kindern mit Ekzem das Risiko für ein Aufmerksamkeits-defizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) im Alter von zehn Jahren um nahezu 80 Prozent erhöht.

Bei gleichzeitigen Schlafstörungen ist das Risiko für emotionale Probleme um den Faktor 2,6 und das Risiko für Verhaltensstörungen um das Dreifache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »