Ärzte Zeitung, 11.02.2011

Ekzem plus Schlafstörung für Kinder riskant

NEU-ISENBURG (ikr). Kleinkinder mit Ekzem und gleichzeitigen Schlafstörungen haben ein erhöhtes Risiko für mentale Probleme. Das hat die LISA-plus-Studie ergeben (Allergy 2011; 66: 404).

Deutsche Forscher haben 1658 Kinder aus einer Kohorte von 3097 Neugeborenen bis zum Alter von zehn Jahren nachbeobachtet. Demnach ist bei Kindern mit Ekzem das Risiko für ein Aufmerksamkeits-defizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) im Alter von zehn Jahren um nahezu 80 Prozent erhöht.

Bei gleichzeitigen Schlafstörungen ist das Risiko für emotionale Probleme um den Faktor 2,6 und das Risiko für Verhaltensstörungen um das Dreifache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »