Ärzte Zeitung, 11.02.2011

Ekzem plus Schlafstörung für Kinder riskant

NEU-ISENBURG (ikr). Kleinkinder mit Ekzem und gleichzeitigen Schlafstörungen haben ein erhöhtes Risiko für mentale Probleme. Das hat die LISA-plus-Studie ergeben (Allergy 2011; 66: 404).

Deutsche Forscher haben 1658 Kinder aus einer Kohorte von 3097 Neugeborenen bis zum Alter von zehn Jahren nachbeobachtet. Demnach ist bei Kindern mit Ekzem das Risiko für ein Aufmerksamkeits-defizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) im Alter von zehn Jahren um nahezu 80 Prozent erhöht.

Bei gleichzeitigen Schlafstörungen ist das Risiko für emotionale Probleme um den Faktor 2,6 und das Risiko für Verhaltensstörungen um das Dreifache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »