Ärzte Zeitung, 05.07.2011

Portugiesische Galeere an Küsten von Thailand

DÜSSELDORF (eb). Wie das Phuket Biological Center bestätigte, wurden Mitte Juni an den Stränden der Insel erstmals Portugiesische Galeeren (Physalia physalis) gesichtet. Die Tiere wurden wahrscheinlich mit den Monsunstürmen an die Küste gespült.

Seit Ende Juni seien keine weiteren Exemplare dieser hochgiftigen Quallen mehr gesichtet worden. Bei angespülten Tentakeln am Strand sollten Reisende diese nicht berühren und auf das Baden verzichten.

Nach Kontakt Tentakeln mit Salzwasser abspülen (kein Süßwasser) oder mit Pinzette vorsichtig entfernen! Bei großflächigen Verletzungen sollte ein Arzt aufgesucht werden, teilt das CRM Centrum für Reisemedizin mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »