Ärzte Zeitung, 22.10.2014

Psoriasis

Oftmals Sexualleben beeinträchtigt

NEU-ISENBURG. Sexuelle Funktionsstörungen sind bei Psoriasis häufiger als bei anderen Hauterkrankungen. Wie sehr sich die Schuppenflechte tatsächlich auf die Sexualität auswirkt, lässt sich naturgemäß nur schwer ermitteln.

In den wenigen Studien, die sich damit befasst haben, berichten zwischen 35 und 70 Prozent der Patienten über sexuelle Probleme als Folge ihrer Hautkrankheit (CME 2014/3).

Einer kleinen Studie aus Deutschland zufolge sind Patienten mit Psoriasis in sexuellen Beziehungen stärker gehemmt und tauschen weniger Zärtlichkeiten aus als Gesunde. Sexuelle Funktionsstörungen sind aber nicht nur psychisch bedingt. So kann eine Psoriasis-Arthritis, die jeder fünfte Patient entwickelt, die Beweglichkeit einschränken.

Auch für das gehäufte Auftreten einer erektilen Dysfunktion bei Männern mit Psoriasis werden organische Auslöser mitverantwortlich gemacht: "Die Schuppenflechte ist überzufällig häufig mit dem metabolischen Syndrom und kardiovaskulären Störungen assoziiert.

Diese Erkrankungen sind auch als Risikofaktoren für eine erektile Dysfunktion relevant", so der Androloge Professor Frank-Michael Köhn aus München. Die Wahrscheinlichkeit für eine Erektionsstörung ist bei Männern mit einer Psoriasis doppelt so hoch wie bei Patienten mit anderen Hauterkrankungen. (bs)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »