Ärzte Zeitung, 03.03.2004

TIP

Kleine Op unter ASS? Meist kein Problem!

ASS und Clopidogrel müssen vor kleinen operativen Eingriffen nicht unbedingt abgesetzt werden. Im Einzelfall sollte das Blutungsrisiko gegen das Thromboembolie-Risiko abgewogen werden, meinen die Kardiologen Dr. Michael Schieber und Professor Udo Sechtem aus Stuttgart (DMW 129, 2004, 276).

Gerade bei Koronarpatienten mit geplanten angiographischen Untersuchungen verringert die Plättchenhemmung die Komplikationsrate, haben Studien ergeben. Vor einer Schrittmacher-Implantation dagegen sollten ASS und Clopidogrel sieben bis zehn Tage abgesetzt werden, wenn keine zwingende Indikation für ein Fortsetzen der Therapie spricht, etwa eine kurz zurückliegende Stent-Implantation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »