Ärzte Zeitung, 14.04.2004

Forschung zu Atherosklerose gewürdigt

BERLIN (eb). In diesem Jahr sind zwei Wissenschaftler mit dem jährlich vergebenen W. H. Hauss-Preis ausgezeichnet worden, der von der Deutschen Gesellschaft für Arterioskleroseforschung verliehen wird: Dr. Gabriele Plenz aus Münster und Dr. Triantafyllos Chavakis aus Heidelberg.

Plenz wird für ihre Erforschung von Veränderungen der vaskulären extrazellulären Matrix bei Mäusen geehrt, denen der Wachstumsfaktor G-CSF fehlt. Chavakis erhält die Auszeichnung für seine Forschung über einen neuen Weg der Bereitstellung von Entzündungszellen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und von dem Unternehmen Lichtwer Pharma aus Berlin gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »