Ärzte Zeitung, 10.05.2004

BUCHTIP

Atherosklerose ganz kompakt

Menschen werden immer älter: In den vergangenen 100 Jahren ist bei uns die durchschnittliche Lebenserwartung um etwa 30 Jahre gestiegen. Mit zunehmendem Lebensalter limitieren besonders Herzkreislauf-Krankheiten die Leistungsfähigkeit der Organe. Das Altern der Gefäße mit Entstehung von Atherosklerose ist dabei von großer Bedeutung.

Dr. Konrad Meyne, Chefarzt am Städtischen Krankenhaus Seesen, gibt in seinem "Handbuch Arterielle Verschlußkrankheit" einen Überblick zum aktuellen Wissenstand über Ursachen und Folgen der Atherosklerose. Das Buch ist als praktischer Leitfaden für Diagnose und Therapie der arteriellen Verschlußkrankheit konzipiert.

Reich bebildert gibt der Leitfaden einen übersichtlichen und anschaulichen Überblick zu pathophysiologischen Mechanismen. Erscheinungsbild, Beschwerden sowie körperlichen Untersuchungen mit Tips und Tricks.

Dabei vermitteln die vielen Fotos Untersuchungs- und Verbandtechniken auf eine Blick, etwa von Pedographien, die für die Prophylaxe von Druckverletzungen durch Schuhe bei Diabetes-bedingten Polyneuropathien wichtig sind. Auch der Sinn von schlangenförmig eingelegten Kompressen zwischen den Zehen für Hygiene und Druckprophylaxe erschließt sich sofort.

Eindrucksvolle Bilder gibt es etwa von Ultraschall, konventionellen oder MRT-Angiographien. Vorgestellt werden auch Optionen wie die Angioskopie, die noch nicht Routine sind. Den verschiedenen Therapien - konservativ und chirurgisch, einschließlich Schmerztherapie ist ein eigenes großes Kapitel gewidmet.

Das Buch ist so konzipiert, daß Praktiker wie Kliniker, Studierende wie Pflegepersonal gleichermaßen profitieren. (gwa)

Konrad Meyne: Handbuch Arterielle Verschlußkrankheit, Leitfaden zum Krankheitsbild. Schlütersche GmbH & Co. KG Verlag und Druckerei 2003, 128 Seiten, viele Abbildungen und Tabellen, Hardcover. 39,90 Euro. ISBN 3-87706-694-1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »