Ärzte Zeitung, 13.05.2004

Bruno-Kisch-Preis für zwei Herz-Kreislauf-Forscher

Wichtige Arbeiten zu Herzinsuffizienz und Ionenströmen

Dr. Lars Maier (l.) und Dr. Joachim Ehrlich sind diesmal die Preisträger des Bruno-Kisch-Preises. Foto: FvW

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem vom Unternehmen Trommsdorff gestifteten Bruno-Kisch-Preis sind in diesem Jahr zwei junge Herz-Kreislauf-Forscher ausgezeichnet worden.

Einer der Preisträger ist Dr. Lars S. Maier aus Göttingen. Er konnte zeigen, daß die zytosolische DeltaC Isoform der Ca2+-Calmodulin Kinase II (CaMKII) durch Überexpression im transgenen Mausmodell zu kardialer Hypertrophie und zu Herzinsuffizienz führt.

Ursächlich für die daraus resultierende kontraktile Dysfunktion scheint ein neuartiges, CaMK II-bedingtes Ca2+-Leck aus dem intrazellulären Ca2+-Speicher zu sein (Circ Res 92, 2003, 904).

Ausgezeichnet wurde auch Dr. Joachim Ehrlich aus Frankfurt. Er befaßte sich mit Ionenströmen, die das kardiale Aktionspotential beenden. So kann sich das Herz nach einem Herzschlag auf den nächsten vorbereiten. Gewisse Ionenströme sorgen für die Wiederherstellung des Urzustandes. Ehrlich untersuchte Interaktionen zwischen zwei Ionenströmen, die physiologisch bedeutsam sein könnten (J Biol Chem 279, 2004, 1233).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »