Ärzte Zeitung, 24.08.2004

Enzym fördert Entstehung von Aneurysmen

JENA (ple). Das Entstehen von Aneurysmen wird offenbar durch das Enzym Lipoxygenase maßgeblich gefördert, das Leukotriene bildet. Dies haben Forscher in Jena in Zusammenarbeit mit kanadischen und US-Wissenschaftlern herausgefunden.

Wie die Wissenschaftler in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Nature Medicine" berichten, fördert das Enzym bei fettreicher Ernährung Entzündungsvorgänge in den Gefäßwänden. Leukotriene erhöhen die Durchlässigkeit der Adern. Die Forscher haben ihre Entdeckung bei Mäusen gemacht, denen das Gen für das Enzym fehlt.

Die Jenaer Arbeitsgruppe um Professor Andreas Habenicht vom Institut für Gefäßmedizin der Universität hofft nun, auf der Grundlage dieser Entdeckung gemeinsam mit ihren Kollegen neue Therapiemöglichkeiten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu finden. In klinischen Studien würden Lipoxygenase-Hemmer bereits bei Atherosklerose geprüft, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »