Ärzte Zeitung, 01.09.2004

Single-Herzen sind besonders in Gefahr

MÜNCHEN (dpa). Liebe, Partnerschaft und befriedigende soziale Beziehungen sind offenbar auch im medizinischen Sinne gut fürs Herz. Allein Lebende haben einer dänischen Studie zufolge ein vierfach erhöhtes Risiko für einen plötzlichen Herztod, wie Forscher beim Kardiologie-Kongreß in München berichteten.

"Von allen untersuchten sozialen Faktoren war Alleinleben jener, der am stärksten mit dem plötzlichen Herztod in einem Zusammenhang stand", sagte Melgaard Nielsen vom Aarhus Unikrankenhaus. Und Schweizer Wissenschaftler fanden in Interviews heraus, daß auch bei der Genesung von einer Herzerkrankung ein liebevoller Partner ein wichtiger positiver Faktor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »