Ärzte Zeitung, 02.09.2004

Achterbahnen sind nichts für Herzkranke

HASSLOCH (eb). Herzkranken und Übergewichtigen sollte von Extrem-Achterbahnen abgeraten werden.

Denn die Herzfrequenz könne bis zu 200 Schlägen pro Minute steigen, und es komme zu anhaltenden Unregelmäßigkeiten, so der Mannheimer Kardiologe Dr. Jürgen Kuschyk, der den Einfluß des Achterbahnfahrens auf das Herz untersucht hat.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Aufregende Achterbahn - noch zehn Minuten nach der Fahrt schlägt das Herz unregelmäßig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »