Ärzte Zeitung, 25.01.2005

Göttinger erhält Stipendium für Leptinforschung

NEU-ISENBURG (eb). Das MSD Stipendium Arteriosklerose/Hypertonie 2004 in Höhe von 10 000 Euro geht an den Göttinger Arzt Dr. Marco R. Schroeter.

Unterstützt wird damit sein Forschungsprojekt "Untersuchung der Wirkung des Adipozytenhormons Leptin auf die Mobilisierung und Rekrutierung endothelialer Progenitorzellen mit Bedeutung für die Neointimabildung und Arteriosklerose".

Wie MSD Sharp & Dohme mitteilt, wird Schroeter das Stipendium für einen Studienaufenthalt am SCRIPPS-Forschungszentrum in Kalifornien nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »