Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 10.06.2005

Kampagne gegen das abdominelle Fett

Startschuß für die Initiative "Bauchumfang ist Herzenssache" / Umfrage bei Hausärzten

BERLIN (dru) Ein schlichtes Maßband kann helfen, auf einfache Art das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und Herzinfarkt abzuschätzen. Darauf hat bei ihrer Auftaktveranstaltung die Initiative "Bauchumfang ist Herzenssache" in Berlin hingewiesen.

Schon ein einfaches Maßband läßt sich zur Abschätzung von Herz-Kreislauf-Risiken recht zuverlässig nutzen. Foto: do

Die Initiatoren - die Deutsche Adipositas Gesellschaft e.V., die Lipid-Liga e.V. und das Unternehmen Sanofi-Aventis - haben sich zum Ziel gesetzt, außer der Aufklärung zum Thema "Inneres Bauchfett" die Messung des Bauchumfanges als eine einfache und schnelle Methode zur Vorhersage von Herz-Kreislauf-Risiken bekannt zu machen.

"Ein erhöhtes Risiko besteht bereits ab einem Bauchumfang von 88 Zentimetern bei Frauen und 102 Zentimetern bei Männern. Dies ist bisher jedoch kaum bekannt", beklagte der Präsident der Deutschen Adipositas-Gesellschaft, Professor Alfred Wirth.

Bei Umfragen unter Hausärzten stellte sich heraus, daß weniger als zehn Prozent von ihnen diese einfache Untersuchung vornehmen. "Dabei läßt sich auf diese Weise viel besser auf das tiefe Bauchfett schließen als mit dem Body-Mass-Index (BMI)", so Wirth.

Der Chef des Franz-Volhard-Centrums für Klinische Forschung der Charité, Abteilung für Nephrologie, Professor Jens Jordan, erläuterte, daß im wesentlichen die abdominale Adipositas zu einem Ungleichgewicht der schützenden und schädlichen Fettgewebsfaktoren führe.

Die Folgen davon können Diabetes, Hypertonie, Gerinnungs- und Fettstoffwechselstörungen sowie Entzündungen sein. In letzter Konsequenz verringere sich die Lebenserwartung von Adipösen um 6 bis 7 Jahre. Es seien Folgeschäden bei sehr vielen Patienten zu erwarten, ermahnte Jordan mit Hinweis auf die zunehmende Überernährung der Deutschen.

Der nächste große öffentliche Auftritt der Initiative findet am Cholesterintag, dem 24. Juni 2005, in Hamburg statt. Weitere Aktionen im Zusammenhang mit der umfangreichen Aufklärungskampagne sind geplant.

Nähere Informationen können Ärzte und Patienten unter der Adresse www.bauchumfang-ist-herzenssache.de im Internet erhalten.

24. Juni ist der "Tag des Cholesterins"

Auch in diesem Jahr veranstalten die Lipid-Liga, die Deutsche Gesellschaft für Atheroskleroseforschung und die Initiative "Bauchumfang ist Herzenssache" wieder die bundesweite Aufklärungskampagne "Tag des Cholesterins". Es ist diesmal am 24. Juni, an dem Info- und Meßaktionen in Apotheken stattfinden. Zentraler Aktionsort ist - nach Berlin im Jahr 2003 und Frankfurt am Main im Jahr 2004 - dieses Jahr der Gänsemarkt in Hamburg, wo sich Interessierte kostenlos den Cholesterinwert bestimmen lassen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »