Ärzte Zeitung, 05.08.2005

Kooperation bei Herzforschung

Uniklinik Mainz und Boehringer Ingelheim starten Studie

MAINZ/INGELHEIM (eb). Neue Ansätze in der Prävention und Therapie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Ziel einer klinischen Langzeitstudie, bei der die Uniklinik Mainz und das Unternehmen Boehringer Ingelheim zusammenarbeiten.

Die Studie hat das Akronym PREVENT-it (PRoteomics, GEnomics and Vascular ENdoThelial Dysfunction). In ihr sollen über eine Bio-Datenbank neue Zielmoleküle für eine medikamentöse Behandlung bei Herz-/Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie Biomarker zur Diagnose und Kontrolle identifiziert werden.

Das Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten soll so besser vorhersagbar werden, so daß die Entwicklung neuer Medikamente optimiert wird. Das Unternehmen Boehringer Ingelheim beteiligt sich mit 3,8 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »