Ärzte Zeitung, 19.10.2005

TIP

Marcumar - bei Reisen kein Problem

Für Herz-Patienten, die Phenprocoumon (etwa Marcumar®) nehmen, ist eine Fernreise unproblematisch, was die Anpassung der Medikation angeht.

Die Zeitverschiebung habe dabei keine Bedeutung, erläutert Dr. Rolf Dörr vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen. Der Kardiologe aus Dresden rät, kurz vor dem Flug und wieder nach Ankunft den Quick- oder den INR-Wert zu bestimmen und dann die Dosis anzupassen.

Patienten, die das selbst machten, sollten während einer Reise etwas engmaschiger kontrollieren als sonst. "Problematischer ist es bei Patienten, die nicht geschult sind und die in Ferienregionen fliegen, wo es zwar traumhafte Strände gibt, aber keine medizinische Versorgung", so Dörr.

Diese Patienten sollten sich unbedingt vor der Reise informieren, wo sie am Urlaubsort ihren INR-Wert bestimmen lassen und notfalls medizinische Hilfe bekommen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »