Ärzte Zeitung, 28.11.2005

Sildenafil hilft auch bei Raynaudsyndrom

SAARBRÜCKEN (ddp.vwd). Sildenafil (Viagra®) lindert offenbar auch die Symptome beim Raynaudsyndrom. In einer Studie der Homburger Klinik gingen mit der Substanz Durchblutungsstörung von Finger- und Zehenarterien zurück.

16 Sklerodermie-Patienten mit sekundärem Raynaudsyndrom erhielten für vier Wochen zweimal täglich 50 mg Sildenafil oder Placebo. Nach vier Wochen wurde gewechselt. Bei der Sildenafil-Therapie gab es seltener Raynaud-Attacken und die Patienten hatten weniger Schmerzen.

Eine Studie der Klinik Bad Schönborn hatte zuvor zu einem ähnlichem Ergebnis geführt (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »