Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.02.2006

BUCHTIP

Praktisches zu Herzkrankheiten

Das Buch "Family Medicine: Principles and Practice" gilt als eines der Standardwerke für die Hausarztmedizin in der angloamerikanischen Literatur. Es ist so umfangreich, daß wiederholt einzelne Teilgebiete als eigene Bücher veröffentlicht werden.

"Taylor’s Cardiovascular Diseases" ist so ein Beispiel. Es ist für jeden interessant, der des Englischen mächtig ist, und der ein sehr praxisbetontes Kompendium für dieses Spezialgebiet sucht. Stilistisch ähnelt es eher einem "Reader" als einem Lehrbuch.

Aufwendige Grafiken oder Farbdruck sucht man vergebens. Geboten wird geballtes, aber immer praxisbezogenes Fachwissen von knapp zwanzig Autoren, zu Themen wie Bluthochdruck, KHK, Herzklappenfehler, Herzversagen, zerebrovaskuläre Erkrankungen und kardiovaskuläre Notfälle. Eine lohnende Lektüre, aber nichts für zwischendurch. (gvg)

Robert B. Taylor, Taylor's Cardiovascular Diseases - A Handbook, New York 2005, Springer Science & Business Media, 45,96 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »