Ärzte Zeitung, 29.11.2006

BUCHTIP

Das Akute in der Herzmedizin

"HerzAkutMedizin" ist ein Manual zum Management von kardiologischen Notfallsituationen in der Inneren Medizin, in der Herzchirurgie oder auf Intensivstationen.

Die zweite Auflage ist komplett überarbeitet und in manchen Punkten ergänzt worden. So wurden einige Kapitel um "Denkanstöße" erweitert - etwa bei kontroversen Themen wie der Stammzelltherapie. Um den Ernst jedoch nicht überwiegen zu lassen, werden andere Aspekte von den Autoren pointenreich kommentiert.

Neu aufgenommen haben die Herausgeber Professor Hans-Reinhard Zerkowski aus Basel und Professor Gert Baumann aus Berlin zudem Hinweise auf Empfehlungen und Leitlinien der Fachgesellschaften. Neue Themenschwerpunkte sind auch die Drogenendokarditis sowie ein gesondertes Kapitel zur kardiovaskulären Intensivmedizin bei Frauen.

Die Autoren erheben mit dem Buch den Anspruch, zugleich umfassende Informationen wie auch schnelle Orientierung in der jeweiligen Thematik bieten zu können, von der Angina pectoris bis zur Herztransplantation. Dies gelingt trotz des erheblichen Umfanges durch einen übersichtlichen Aufbau der Texte sowie ergänzende Grafiken, Tabellen, Fotos und Algorithmen. (ner)

Zerkowski, H.-R., Baumann, G.: HerzAkutMedizin, 2. Auflage, Steinkopff Verlag Darmstadt 2006, 812 Seiten, 199,95 Euro, ISBN 3-7985-1505-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »