Ärzte Zeitung, 13.12.2006

TIP

So wird der Verdacht auf Ischämie erhärtet

Bei manchen Patienten mit Thoraxschmerzen bestehen auch nach einem EKG mit Extremitäten-Ableitungen noch Unsicherheiten, ob eine kardiale Ischämie die Ursache der Beschwerden ist. Dann sollten die Brustwand-Ableitungen ausgewertet werden, rät der Kardiologe Dr. Dionys Daller aus Bogen.

Definitionsgemäß ist ja bereits eine ST-Hebung von 0,1 mV (1 mm) in mindestens zwei Ableitungen der Extremitäten-Ableitung als Ischämie-bedingt anzusehen. Sei zudem in den Brustwand-Ableitungen eine ST-Senkung von mindestens 0,2 mV in mindestens zwei Ableitungen zu erkennen, sei eine kardiale Ischämie sehr wahrscheinlich, so Daller. Dies gelte vor allem dann, wenn Patienten schon seit 20 Minuten oder länger Beschwerden haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »