Ärzte Zeitung, 06.11.2007

Vermarktung von Aprotinin wird ausgesetzt

LEVERKUSEN (eb). Wie das Unternehmen Bayer mitteilt, hat es beschlossen, weltweit die Vermarktung von Aprotinin (Trasylol®) vorübergehend auszusetzen. Damit entspricht das Unternehmen der Anordnung des BfArM über das vorübergehende Ruhen der Zulassung des Präparates sowie den Empfehlungen anderer Zulassungsbehörden.

Die Aussetzung der Vermarktung gilt so lange, bis die endgültigen Ergebnisse der kanadischen BART-Studie vorliegen. Danach wird das Unternehmen das Nutzen-Risiko-Profil überprüfen und die Aussetzung der Vermarktung neu bewerten. Bei der Studie handelt es sich um eine unabhängige, randomisierte, kontrollierte, klinische Studie an herzchirurgischen Hochrisikopatienten, bei der neben anderen Therapien Aprotinin verwendet wird.

Informationen zur Emntscheidung: www.bayerscheringpharma.de/trasylol/en, www.bfarm.de, www.fda.gov

Topics
Schlagworte
Herz-Gefäßkrankheiten (9762)
Chirurgie (3265)
Organisationen
Bayer (1097)
Wirkstoffe
Aprotinin (4)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »