Ärzte Zeitung, 12.12.2007

Mediterran lebt sich's länger

Viel Obst, Gemüse, Fisch und Getreide rentieren sich

BETHESDA (hub). Wer sich mediterran ernährt, gewinnt Lebensjahre. Das hat eine prospektive US-Studie mit fast 400 000 Männern und Frauen erneut bestätigt (Arch Int Med 167, 2007, 2461).

Männer, die viel Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch und vollwertiges Getreide aßen, hatten innerhalb von fünf Jahren eine um 21 Prozent geringere Gesamtsterberate. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) war die Rate um 22 Prozent, bei Malignomen um 17 Prozent geringer - jeweils verglichen mit Männern, die sich gar nicht mediterran ernährten.

Auch Frauen profitierten von einem hohen Anteil an Mittelmeerkost: Mit dieser Kost war die Gesamtsterberate bei ihnen um 20 Prozent geringer, die CVD-Sterberate um 12 Prozent und die Krebs-Sterberate um 19 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »