Ärzte Zeitung, 24.01.2008

Kongress zu Beinamputation

NEU-ISENBURG (mar). Der 1. Wermelskirchener Dialog "Der Gefäßkranke Beinamputierte - eine Standortbestimmung" findet am 22. und 23. Februar in Wermelskirchen statt.

Die Fortbildungsveranstaltung für Ärzte und Orthopädie-Techniker wird vom Verein Amputierte e. V. organisiert und steht unter der Schirmherrschaft mehrerer Fachgesellschaften. Themen sind etwa Therapie von Gefäßkranken, Amputation, Reha, ambulante Nachsorge sowie Schuh- und Prothesenversorgung.

Jährlich werden in Deutschland 45 000 Beinamputationen vorgenommen - bei 87 Prozent der Betroffenen aufgrund einer Gefäßerkrankung.

Anmeldung bei: Amputierte e.V, Tel. / Fax: 0 21 96 / 9 23 01, E-Mail: Amputierten-Stiftung@gmx.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »